Haare entfernen – Für immer ?

Das Haare entfernen ist für Frauen und auch für Männer mittlerweile zum Alltag ein großes Thema geworden. Kaum vorstellbar, dass der Damenrasierer erst Ende der 80iger Jahre populär wurde. Glatte Haut ist mittlerweile in unserer Kultur fast Standard. Somit gibt es mittlerweile viele Varianten für unterschiedliche Bedürfnisse.

Rasiert werden die Beine, die Achselhaare und häufig der Intimbereich. Dementsprechend groß wurde das Körperhaarentfernungs-Geschäft in den letzten Jahren. Zahlreiche Produkte gibt es direkt im Handel für die Selbstanwendung zu erwerben.

Oftmals schmerzfreier, genauer und bequemer sind solche Behandlungen direkt im Beautysalon. Hierfür benötigt Mann und Frau natürlich das notwendige Kleingeld. Welche Möglichkeiten es in Sachen Haare entfernen gibt, erfahren Sie in diesem Artikel.

 

Laser – die dauerhafte Enthaarungsmethoden  

Haare entfernen mit einem Lasergerät Falls Sie sich eine dauerhafte Variante zum Haare entfernen wünschen, kommt eventuell die Laser Methode in Frage. Hier zerstört ein Laser die Haarwurzel direkt mit Wärmeenergie. Die oberste Hautschicht wird dabei nicht verletzt, weil diese gekühlt wird. Deswegen ist eine Behandlung dieser Art gut verträglich und schmerzfrei.

 

 

Eine Laser Therapie ist für alle Haar- und Hauttypen durchführbar. Auch, wenn Sie regelmäßig ins Solarium gehen, ist die Haarentfernung mit einem Lasergerät ohne Probleme möglich.

 

Bei einer Sitzung lassen sich nicht alle Haarwurzel veröden, weil nur 20% der Haarwurzel zur gleichen Zeit wachsen.Deswegen benötigen Sie im Durchschnitt etwa 8 Behandlungen. Danach müssen Sie sich nicht mehr mit einem Rasierer herumärgern und haben dauerhaft eine glatte Haut, die sich sehen lassen kann.

 

Epilierer – eine gute aber schmerzhafte Zwischenlösung

Haare entfernen mit einem EpiliererHaare entfernen mit einem Epilierer, ist eine Methode, die zwar länger hält als Rasieren, aber von vielen Frauen und Männern als schmerzhaft eingestuft wird. Hier wird die Beinbehaarung nicht rasiert, sondern mit einem Pinzetten-Gerät entfernt.

Statt mit nur einer Pinzette, werden gleich größere Flächen auf einmal bearbeitet. Einmal epiliert, bleibt die Haut etwa 2 Wochen glatt.

 

Neben Schmerzen treten beim Epilieren manchmal Haut Irritationen auf, deswegen ist es wichtig, die Haut vorab zu kühlen. Außerdem sollte die Beinbehaarung etwa zwei bis fünf Millimeter lang sein, weil die Maschine diese sonst nicht erfasst.

Sind die Haare zu lang, dann trimmen oder rasieren Sie sich ein paar Tage vorher die Beine. Die Anwendung sollten Sie direkt nach dem Baden durchführen, weil die Haut zu diesem Zeitpunkt weich und geschmeidig ist. Auch ein Peeling vorab schadet nicht und sorgt für eine schöne Hautoberfläche.

 

Eine gute Nachricht gibt es trotzdem.

Beim ersten Mal schmerzt das Epilieren am meisten, nach und nach werden die Schmerzen geringer, weil die Haare dünner und weicher werden. Außerdem wachsen nicht alle Haare auf einmal nach. Vielleicht kennen Sie dies von Gesichtshärchen. Manche Härchen schmerzen beim Rausreißen, während andere nicht zu spüren sind. So in etwa fühlt sich Epilieren nach einer Weile an. Nach dem Zupfen ist wichtig, dass Sie die Haut mit einer Salbe beruhigen.

 

Rasur – eine kurzfristige meist schmerzfreie Lösung

Haare entfernen durch eine Rasur Die Rasur gilt als jene Methode, die von vielen Frauen und Männern zum Haare entfernen angewandt wird. Bekannt ist entweder die Nass- oder Trockenrasur mit einem Elektrorasierer. Zum Rasieren gibt es nicht viel zu sagen.

Außer, dass die Haare in wenigen Tagen nachwachsen und diese Anwendung deswegen ständig wiederholt werden muss. Wichtig ist bei der Nassrasur, dass Sie immer eine frische Klinge verwenden.

 

Vor allem in der Bikinizone, weil die Haut dort leicht gereizt wird. Verwenden Sie stets Rasierschaum oder Gel, dass die Haut nicht zu sehr strapaziert wird.

Nach dem Haare entfernen, ein spezielles After-Shave-Gel auftragen und alles wirkt geschmeidig glatt. Zudem empfehlen sich hochwertige Rasierer zum Haare entfernen, weil die Verletzungsgefahr geringer ist. Leider schneiden sich manche Anwender dabei, was sich auch nicht immer vermeiden lässt. Deswegen ist die Rasur auch nicht 100% schmerzfrei.

 

Wachs – eine langfristige, leicht schmerzhafte Methode

Haare entfernen mit Wachs

Die Wachsmethode wird entweder kalt oder warm durchgeführt. Beim warmen Wachs wird zuerst erwärmtes Wachs auf die betroffene Stelle gestrichen und mit einem Vliesstreifen abgedeckt. Danach wird dieser rasch entfernt, sodass die Haare quasi ausgerissen werden.

Der Vorteil an dieser Methode ist, dass diese für den ganzen Körper geeignet ist und weil sich damit auf einer großen Fläche mit einem Zug viele Haare entfernen lassen.

 

Auch hier kann es zu Hautirritationen kommen und leider ist Wachsen nicht schmerzfrei. Eine ähnliche Methode gibt es mit Kaltwachsstreifen, diese ist weniger effektiv und eher für Härchen im Gesicht gedacht. Beim Haare entfernen mit Wachs sollten die Haare etwa 0,5 bis 1 cm lang sein. Außerdem empfiehlt es sich, zu einem Profi zu gehen, der das Wachsen schnell realisiert. Wenn Sie Ihre Haare regelmäßig entfernen lassen, wird die Wurzel zunehmend schwächer und der Haarwuchs wird dadurch eingedämmt. Es dauert zwar seine Zeit, aber irgendwann wird die Wurzel gänzlich zerstört.

Die Haare wachsen in etwa 3 bis 6 Wochen nach. Um gute Resultate zu erzielen, sollte alle 4 Wochen geharzt werden. Wichtig: Falls Sie an eingewachsenen Haaren leiden, wenden Sie regelmäßig ein Peeling an, um die verhornte Haut abzutragen, dass fördert ferner die Durchblutung und verstopfte Poren werden geöffnet. Nach dem Waxing meiden Sie 24 Stunden die Sonne. Außerdem sollten Sie nach dem Haare entfernen nur spezielle After-Shave Produkte verwenden.

 

IPL – eine schmerzfreie, dauerhafte Methode zum Haare entfernen

Haare entfernen mit einem IPL Lichtimpulse Gerät

Eine sehr gute und effektive Methode ist das IPL Lichtimpulse Verfahren. Es handelt sich dabei um eine Art Lichtstrahlen Therapie, die hohe Wärme an die Haare abgibt, und dabei die Wurzel verödet.

Bei der Behandlung an sich, wird die wärmende Energie direkt nach Innen abgegeben und das Haar selbst fällt erst später ab. Der Vorteil ist, diese Variante der Haarentfernung, stellt eine dauerhafte Lösung dar.

 

Nach einigen Terminen müssen Sie sich nie wieder rasieren oder anders Ihre Haare entfernen, weil die Lichtimpulse die Wurzel komplett abtöten. Da die Haarwurzel verödet werden, kommen gar keine Haare mehr nach, weil keine mehr produziert werden. Natürlich lassen sich nicht alle Haare bei einer Behandlung entfernen, weil nur etwa 20-40% gleichzeitig im Wachstum sind. Deswegen sollte die Behandlung alle zwei Wochen wiederholt werden und das einige Male. Alle Haare lassen sich damit leider nicht behandeln, weil nur die aktiven Haarwurzeln die Wärmeenergie weiterleiten können. Inaktive Wurzeln beinhalten kein Melanin und demzufolge funktioniert es nicht.

 

Fakt ist, nach einer Behandlung sind auf jeden Fall noch Haarwurzeln aktiv, da es unterschiedliche Haartypen gibt, lässt sich hier leider keine genaue Zahl nennen, wie viele Behandlungen vonnöten sind. Dies erfahren Sie direkt bei einem Erstgespräch, wenn Sie sich in einem Schönheitssalon behandeln lassen

Ferner gibt es IPI Lichtimpulse Geräte für zuhause,

um die Anwendung dort selbst vorzunehmen. Viele stellen sich die Frage: „Schmerzt das Haare entfernen auf diese Art?“ Nein, es gibt keinerlei Schmerzen, weil das Licht direkt in die Haut eindringt und dies ist nicht spürbar. Natürlich wird die Stelle ein wenig warm, aber dies ist nicht unangenehmer als wenn Sie sich in die Sonne legen und bräunen lassen.

Wachsen und epilieren schmerzt,

nicht aber die IPI Haarentfernung. Manche nehmen die Behandlung so wahr, als würde ein Gummiband über die besagte Stelle rutschen, andere spüren überhaupt nichts. Auf jeden Fall ist die Methode keine Qual und lässt sich ohne Nebenwirkungen durchführen. Es treten keine Hautreizungen auf und es kommt zu keinerlei Schnittwunden beim Haare entfernen.

Die Nebenwirkungen

All die Nebenwirkungen, die Sie bei den anderen Varianten erfahren, bleiben Ihnen bei einer IPI Lichtimpulse Therapie erspart. Die Methode ist sanft und nach einer Weile sind Sie alle Haare los, dass Sie sich keine Gedanken mehr um die Haarentfernung machen müssen.

 

Wie funktioniert ein  IPL Lichtimpuls Gerät

 

 

Mehr Info’s zum IPL Geräte für Zuhause – Philips SC2008/11 Lumea Precision Plus

 

 

Fazit: Jeder bevorzugt seine eigene Methode zum Haare entfernen. Manche rasieren sich ohne Probleme und bauen dies bereits in die morgendliche Dusche ein. Es kommt natürlich auch darauf an, wie viele Haare Sie haben. Frauen, die zum Beispiel am Rücken an starkem Haarwuchs leiden, sind dankbar für solche Methoden, wie das Wachsen oder über die Lasertherapie. Wer nur leichten Haarwuchs hat, kann auch weiterhin beim Rasieren bleiben.

Es kommt immer auf die jeweilige Haut- und Haarstruktur an, welche Methode hier am besten ist. Falls Sie nicht wissen, zu welcher Sie greifen sollen, lassen Sie sich am besten direkt im Salon beraten oder probieren Sie es einfach einmal aus. Was haben Sie zu verlieren? Außer, dass Sie die mühsamen Härchen nach und nach loswerden. Laser- und Lichttherapie zählen auf jeden Fall zu den sanften Methoden, die nicht Schmerzen und eine dauerhafte Lösung zum Haare entfernen darstellen. Alles andere hält nicht lange.